Bitcoin schneidet nach zwei Monaten besser ab als der Altcoin-Index

Bitcoin ist im zweiten Quartal 2020 genauso gut gestartet wie im ersten Quartal 2020. Gegenwärtig handeln wir mit rund 7.000 Dollar, das sind 20% mehr als am Montag.

Überdurchschnittliche Performance

Bitcoin erholt sich von Talfahrt

Interessanterweise hat Bitcoin Profit in den letzten Monaten gegenüber den Altcoin-Indizes eine unterdurchschnittliche Performance erzielt, hat aber im letzten Monat an Fahrt gewonnen.

Gemäß dem IOMAP-Indikator (In/Out of the Money Around Current Price) gibt es einen geringen Widerstand für Bitcoin zwischen 6.920 und 7.125 $, eine Region, in der 374k Adressen 254.000 BTC halten. Laut IntoTheBlock bedeutet dies, dass der Bitcoin-Preis höher steigen könnte.

Mittlerweile liegt die größte Unterstützung zwischen 6.300 und 6.700 Dollar, wobei 1,45 Millionen BTC von über 2 Millionen Adressen gehalten werden. Dies deutet darauf hin, dass der Bitcoin-Preis in naher Zukunft weiter steigen und nicht unter 6.300 $ fallen könnte.

Während Bitcoin eine höhere Bewegung signalisieren könnte, zeigen die weltweiten Bestände eine erneute Schwäche. Dies ist, nachdem die Aktienmärkte am Donnerstag trotz des höchsten anfänglichen Arbeitslosenberichts in der Geschichte der USA gestiegen sind.

Der Aktienmarkt wird weiter fallen, während Bitcoin steigt, könnte in der Erzählung „wir alle wünschen“ funktionieren, dass der weltweit führende Vermögenswert ein unkorrelierter Vermögenswert ist, aber der Händler Scott Melker betont: „Bitcoin hat sich von seinen Tiefstständen aus fast verdoppelt. Der Aktienmarkt ist von seinen Tiefstständen um 16% gestiegen“, was nicht dasselbe ist. Melker sagte,

„Unterm Strich: Wenn (großes Wenn) Bitcoin weiter steigt und die globalen Märkte weiter sinken, werden die Gläubigen endlich ein Argument für Kryptographie als sicheren Hafen und Absicherung gegen die globale Kernschmelze haben. Und es wird JEDE Aufmerksamkeit erregen. Das ist es, was wir wollen. Mehr Käufer“.

Abprallen von der Talsohle des Marktes

Auch die Fundamentaldaten in der Kette zeigen eine Trendwende, da die Kennzahlen, die typischerweise die Ober- und Untergrenzen der BTC-Märkte hervorheben, aus den Zonen, die in der Vergangenheit Markttiefs signalisiert haben, abspringen.

Zunächst einmal ist die geringe Anzahl großer Transaktionen, die wir nach dem BTC-Preisrückgang beobachten konnten, nun wieder auf eine große Anzahl kleinerer Transaktionen zurückgegangen, was eine normale Handelsaktivität signalisiert.

Als der BTC-Preis im März abstürzte, fielen diese Kennzahlen in die „Marktuntergrenze“, was auf einen guten Zeitpunkt für Käufe hinweist, aber sie bewegen sich jetzt aus diesen unteren Bereichen heraus.

Der nicht realisierte Nettogewinn/-verlust (Net Unrealized Profit/Loss, NUPL), die Differenz zwischen dem aktuellen Preis und dem Preis zum Zeitpunkt der letzten BTC-Bewegung, ging nach dem Preisabsturz unter Null. Die Metrik fällt in den roten Bereich, wenn der Markt einen zyklischen Tiefststand erreicht hat, und verbleibt mehrere Monate in diesem Bereich, bevor sie wieder zurückgeführt wird.

Zum ersten Mal jedoch fiel die NUPL so kurz vor der Halbierung in den roten Bereich, was „die Hoffnung zulässt, dass diese Eiszeit nicht so lange dauert wie die vorangegangenen“.

Die von Bytetree bereitgestellten Daten zeigen auch, dass die Gebühren in Prozent der Einnahmen der Bergarbeiter während der jüngsten Marktanpassung in die Höhe geschnellt sind. Die Gebühren sind ein guter Indikator für die steigende Nachfrage nach dem Netzwerk während der Hausse, wenn die Aktivität am höchsten ist. Im März stiegen sie um 5% der täglichen Einnahmen, zuletzt im Juli 2019.